Dienstleistungen (Prozessfiltration)

Kontamination des Öls durch Wasser

Kontamination des Öls durch Wasser

In Ölsystemen vorhandenes Wasser verursacht:

  • Ölzersetzung, z.B. durch Präzipitation von Additiven und Öloxidation
  • Abnahme des Schmierfilms
  • Beschleunigte Oberflächenermüdung des Metalls
  • Korrosion

Ursachen von Kontamination durch Wasser:

  • Leckage des Wärmetauschers
  • Dichtungsleckagen
  • Kondensation von Luftfeuchtigkeit
  • Ungeeignete Tankdeckel
  • Durch Temperaturabfall wird gelöstes Wasser in freies Wasser umgewandelt

Um die schädlichen Auswirkung von freiem Wasser zu minimieren, sollte der Wassergehalt möglichst weit unter dem Sättigungspunkt des Öls liegen.

Methoden zur Messung des Wassergehaltes:

Spratztest

Vorteile:  Schneller Nachweis von freiem Wasser

Nachteile: Nachweis erst nach Sättigung

Chemisch

Vorteile: Einfache Messung des Wassergehaltes

Nachteile: Kein exakter Nachweis bei gelöstem Wasser

Destillation

Vorteile: Relativ geringe Beeinträchtigung durch Öladditive

Nachteile: Eingeschränkte Genauigkeit bei trockenen Ölen

FTIR-Spektroskopie

Vorteile: Schnell und kostengünstig

Nachteile: Kein Nachweis unterhalb 0,1% oder 1.000 ppm möglich
 

Bezüglich die Minimierung oder Eliminierung des Wassergehaltes in dem Öl, fragen Sie wegen unserer mietbare oder kaufbaren Anlagen nach oder Sie können auf unsere Homepage unter Mietanlagen weitere Informationen lesen.


Online Anfrage

Wir beantworten gerne
an alle Ihre Anfragen.