HVAC allgemeine Informationen

Life-Cylce-Cost

euroventrating

Der Ölpreis hat sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt und die Stromkosten steigen weltweit. Die Energiegruppe der Weltbank hat prognostiziert, dass der Gesamtenergieverbrauch mindestens für die nächsten 50 Jahre weiter im derzeitigen Tempo ansteigen wird.

Das Belüften von Gebäuden kann sehr teuer sein. Die durchschnittlichen Energiekosten für Filter sind für etwa 30 % der Gesamtkosten für Lüftungsanlagen verantwortlich. Indem der richtige Filter gewählt wird, z. B. der effiziente F7 mit geringem Druckverlust, kann Energie eingespart und gleichzeitig eine hohe Raumluftqualität beibehalten werden. Wenn man bedenkt, dass der Luftfilter die kostengünstigste und am einfachsten zu wechselnde Komponente ist, können Einsparungen schnell realisiert werden.

1Pa = 1 Euro

Eine Faustregel für eine typische Installation ist, dass jede Erhöhung der Druckdifferenz (jeder zusätzliche Pascal) pro Filter einen Euro an zusätzlicher Energie kostet. Ein gut konzipiertes Filter kann im Vergleich zu einem gewöhnlichen Filter bei gleicher Wirksamkeit eine bis zu 50 Pascal geringere Druckdifferenz aufweisen. Mit anderen Worten: je Filter können Sie bei der jährlichen Stromrechnung bis zu 50 Euro sparen.

Die Analyse zahlreicher Anwendungsfälle ergibt, dass der Energieverbrauch für bis zu 70-80 % der LCC verantwortlich ist. Der Energieverbrauch steht in direktem Verhältnis zum durchschnittlichen Druckverlust des Filters. Die Wahl des richtigen Filters spart Energie und Geld!

Filterbeschaffungskosten

+ Wechselkosten
+ Energieverbrauch
+ Entsorgung               
= Gesamtkosten (LCC)

Energieeffizienz-Klassifikation

Käufer von Luftfiltern haben es jetzt deutlich leichter, das richtige Filter zu wählen - sowohl in Bezug auf Energieeffizienz als auch auf optimal reinen Innenraumluft. Eurovents neue, objektive Energieeffizienz-Klassifizierung wurde eingeführt. Jetzt können alle Luftfilter von A+ bis E eingestuft werden, wobei A+ für den niedrigsten und E für den höchsten Energieverbrauch steht. Die auf der europäischen Norm für Luftfilter EN779:2012 basierende Klassifzierung ermöglicht Ihnen ein besseres Verständnis des jährlichen Energieverbrauchs, des Anfangs- und des Mindestwirkungsgrads. Mit steigenden Energiepreisen und immer strenger werdenden Auflagen für CO2-Emissionen ist der Energieverbrauch von Luftfiltern zunehmend in den Blickpunkt des Interesses gerückt. In der Vergangenheit wurden Luftfilter lediglich aufgrund ihres durchschnittlichen Wirkungsgrads klassifiziert. Die neue Energieklassifizierung ist jedoch wesentlich präziser.

Der Standard misst sowohl die Filtereffizienz als auch den Druckverlust als Funktion der Staubbeladung. Ein repräsentativer Energieverbrauch wird auf der Grundlage des durchschnittlichen Druckverlustes während der Bestaubung ermittelt. Auf Grundlage dieser Zahlen wird die Energieleistung eines Filters während einer einjährigen Betriebszeit in einem Labor simuliert. Dieser repräsentative Energiewert wird für die Klassifikation von Luftfiltern in Energieklassen verwendet.

Die Berechnungsmethode, die in der Energieklassifikation von Eurovent 4/21 - 2014 verwendet wird:

Energieeffizienzklasse Grenzwerte für jede Filterklasse nach EN 779, gemessen bei 0,944 m3/s:


Online Anfrage

Wir beantworten gerne
an alle Ihre Anfragen.